Allgemein

Abschlussarbeiten – Archiv

Hier sehen Sie eine Auswahl der an unserem Lehr- und Forschungsbereich betreuten, länger zurückliegenden studentischen Abschlussarbeiten.

Bachelorarbeiten

2015

Bartnik, Clara (2015). Die Relevanz der sozialen Medien für die politische Partizipation: ein Überblick über den aktuellen Forschungsstand. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Bauer, Michael (2015). Lachen gegen die Politikverdrossenheit? Das Zusammenspiel von Politainment und Satire – eine Online-Befragung zur heute-show. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Beyer, Tom (2015). Was ist Medienkompetenz? Theoretische Konzepte im Vergleich. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Bidian, Alexandra (2015). "Yes we Gauck" – Die Rolle der Springer-Zeitungen Bild und Welt im Vorfeld der Bundespräsidentenwahlen 2010 und 2012. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Dillig, Ina (2015). Medien als starke Marken – Markenbildung und -führung in der Medienbranche zwischen Konvergenz und Crossmedialität. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Ebling, Jonas (2015). Die journalistische Karriere – Eine Analyse am Beispiel des F.A.Z.-Journalisten Günter Bannas. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Grün, Anna-Maria (2015). Mediennutzung in der Entwicklung Jugendlicher – Zum Einfluss der Musikvideonutzung auf die Selbstsozialisation von Jugendlichen. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Haungs, Timo (2015). Die öffentliche Wahrnehmung von Macht und Einfluss von Politikjournalisten auf das politische System in Deutschland. Entwicklung eines Befragungsinstruments. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Lisica, Ingrid (2015). Darstellung von Migranten und Multikulturalität im Unterhaltungsfernsehen - eine qualitative Inhaltsanalyse der Serie "Türkisch für Anfänger". Betreut von Dr. Melanie Magin.

Litzinger, Alina (2015). Politikvermittlung durch Satire? Entwicklung eines Codebuchs zur Analyse der ZDF "heute show". Betreut von Dr. Melanie Magin.

Meyer, Katharina (2015). Google als Gatekeeper – Zum Einfluss automatischer Suchvorschläge auf den Online-Informationszugang. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Mutlu, Elif (2015). Unter welchen Umständen und mit welchen Folgen kann es Funktionsverluste öffentlicher Meinung geben? Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Riemann, Robin (2015). Scripted Reality – Scripted Identity? Geschlechterstereotype im Reality TV und Hypothesen über deren Wirkung auf Jugendliche am Beispiel von Scripted Reality Formaten. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Steffenhagen, Johanna (2015). Professionalisierung und Kommerzialisierung auf YouTube - eine qualitative Untersuchung anhand ausgewählter Fallbeispiele. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Weber, David (2015). Der Nachrichtenfaktor Ethnozentrismus in der Sportberichterstattung. Eine Analyse der Printberichterstattung über Olympische Spiele (1992, 2004, 2012). Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

2014

Blesinger, Eva (2014). "Angeln, wo die Fische sind." Die Bedeutung von Social Media für die Mitarbeitergewinnung von Unternehmen. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Bosle, Fabienne (2014). Die Erforschung der Diskussionsrunden und TV-Duelle im Vorfeld deutscher Bundestagswahlen seit 1972. Eine systematische Literaturstudie. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Diehlmann, Sina-Kim (2014). Nonverbale Kommunikation in TV-Duellen des US-amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfes. Eine systematische Forschungsübersicht von 1960 bis heute. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Flachsenberg, Helene (2014). Politische Skandalisierung und ihre Folgen für die Betroffenen. Eine Betrachtung aus medienethischer Perspektive. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Fontes, Pea-Antonia (2014). Gleichberechtigung oder Ungleichbehandlung? Die Darstellung deutscher Politikerinnen in den Printmedien. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Hiller, Lara (2014). Wieso Medieninhalte politikverdrossen machen und weshalb es nötig ist, die Mediamalaise-Forschung neu zu orientieren. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Hoffmann, Anna (2014). Der Unterhaltungsanteil in deutschen Fernsehnachrichtensendungen – Entwicklung eines Messinstruments. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Hübner, Ann-Christin (2014). Strategien der Öffentlichkeitsarbeit terroristischer Organisationen: Das Beispiel der Baader-Meinhof-Gruppe (1970-1972). Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Klink, Louisa (2014). Hörfunknachrichten streng nach Format? Eine vergleichende Analyse von Nachrichtensendungen am Beispiel von SWR1, SWR3 und DASDING. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Kunze, Naïma (2014). "Lagerfeuer 2.0" - ein Überblick über den Stand der Forschung zu Social TV. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Marquardt, Julia (2014). Die Wirkung von Arzt- und Krankenhausfernsehserien - ein Überblick über den Forschungsstand. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Müller, Sina (2014). Skandal 2.0? Eine Analyse des Phänomens Shitstorm im Vergleich zu klassischen Skandalen. Betreut von Pascal Jürgens M.A.

Ostermeier, Meike (2014). Die Bedeutung medial vermittelter Vorstellungen von der Finanz- und Schuldenkrise für den Ausgang der Bundestagswahl 2013. Eine qualitative Analyse. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Stumböck, Sarah (2014). Der Partizipative Journalismus im Spiegel deutscher und amerikanischer Journalismus-Lehrbücher. Eine vergleichende Betrachtung. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Waßmundt, Nina (2014). Themen, Darstellungsformen und journalistisches Selbstverständnis des frühen Musikfeuilletons in Deutschland. Das Beispiel der Kulturzeitungen Zeitung für die elegante Welt (1801-1803) und Morgenblatt für gebildete Stände (1807-1809). Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Wolf, Lavinia (2014). Mediatisierter Protest - Einflüsse der Medienlogik auf die Logik von Protest. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Wolf, Sarah (2014). Hätte der ACTA-Konflikt vermieden werden können? Eine Fallstudie zu Konfliktentstehung und -vermeidung in der Medienpolitik. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Wollmann, Dennis (2014). Boulevardisierung: Ein Überblick über den Stand der Forschung und der Versuch der Definition eines "catch-all terms". Betreut von Dr. Melanie Magin.

2013

Beyer, Lisa-Marie (2013). Medien und Zeit. Eine Literaturstudie über den Zusammenhang von Mediennutzung und Zeitempfinden von Rezipienten. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Facciorusso, Dominique (2013). Google – the World Brain. Was passiert, wenn die ganze Welt zum Index wird? Zur Entwicklung, Auswirkung und Bedeutung von Google für unsere Informationsgesellschaft. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Friedrich-Liebenberg, Eva (2013). Die Qualität von Google-Trefferlisten aus der Nutzerperspektive. Ein Experiment. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Kemmeter, Lisa (2013). Politische Kommunikation in Fernsehserien. Eine qualitative Analyse am Beispiel der Fernsehserie „Um Himmels Willen“. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Kisch, Miriam (2013). Onlinejournalisten in Deutschland. Neuer Beruf oder alte Bekannte? Eine qualitative Befragung zu Erfahrungshintergrund, Tätigkeitsprofil und Rollenselbstverständnis. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Krugsberger, Stefanie (2013). Kein Dialog, keine Interaktion - Erfolgskriterien einer Facebook-Seite für die Onlinekommunikation einer Landesregierung. Betreut von Pascal Jürgens M.A.

Lambert, Caroline (2013). Journalismus und Twitter. Eine explorative Untersuchung der Relevanz von Twitter im Wahlkampf. Betreut von Pascal Jürgens M.A.

Merten, Milena (2013). Machen Bilder Leute? Zum Zusammenhang der visuellen Darstellung von Angela Merkel im Spiegel und der Bevölkerungsmeinung über die Kanzlerin im Zeitraum von 2005 bis 2009. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Pfeiffer, Alica (2013). Politischer Blitzstart 2.0? Die Berichterstattung über die Anfänge der Grünen und der Piratenpartei im Vergleich – eine qualitative Inhaltsanalyse. Betreut von Dr. Melanie Magin.

Schägg, Elena (2013). Online- vs. Offline-Campaigning? Eine explorative Untersuchung der veränderten Rolle von NGOs als Träger politischer Partizipation. Betreut von Pascal Jürgens M.A.

Schreiber, Franca (2013). Wie viel Programm ist im Duell? Inhalte des SPD-Wahlprogramms in den Äußerungen Frank-Walter Steinmeiers im TV-Duell zur Bundestagswahl 2009. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

2012

Heinrichs, Carina (2012). Medizinwissen per Mausklick. Nutzung und Wirkung von Gesundheitsinformationen im Internet. Betreut von Philipp Weichselbaum M.A.

Schwarz, Valeria (2012). Berlusconis One-Man Show? Das Verhältnis von Medien und Politik in Italien. Betreut von Dr. Melanie Magin.

 

Magisterarbeiten

Johnen, Marius (2014). Der Wandel des Fernsehzuschauers zum Multitasker. Eine empirische Analyse der Eigenschaften und Motive von Second Screen-Nutzern. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Lorenz, Mirijam (2014). Die deutschsprachige Medienlandschaften im Vergleich. Qualitätszeitungen im Kontext des Medienwandels. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Oelkers, Bente (2014). Trimedial – Regional – Crossmedial. Medienkonvergentes Arbeiten eines öffentlich-rechtlichen Senders am Beispiel des SWR in RLP. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Rack, Sebastian Damian (2014). Zwischen Gratis- und Qualitätsanspruch. Nutzer und Nutzung von Online-Zeitungen und Paid Content. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Weber, Caroline (2014). Publizistische Qualität im Internet. Eine qualitative Untersuchung am Beispiel des Grimme Online Award. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Berents, Pia (2013). "Mord in Gemeinschaft". Die Integrationsfunktion unterhaltender Medienangebote am Beispiel der Fernsehfilmreihe "Tatort". Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Durstewitz, Julia (2013). Was leisten die Laien? Die Qualität von partizipativen Nachrichtenformaten im deutsch-amerikanischen Vergleich. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Kinne, Jana (2013). Das Deutschlandbild in Spanien – Wandel durch die Eurokrise? Eine inhaltsanalytische Untersuchung der Tageszeitungen "El Pais" und "El Mundo". Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

von Tiesenhausen, Franziska (2013). "Bauer sucht Frau" und Millionen schauen zu: Eine empirische Untersuchung der Nutzungsmotive unter Berücksichtigung der Zuschauerpersönlichkeit. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Wadhawan, Julia (2013). Im Netz der Verantwortung – Media Accountability im Kontext sozialer Netzwerke. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Wittbrodt, Marion (2013). Geschlechterstereotype im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf? Eine Inhaltsanalyse der Printberichterstattung über Hannelore Kraft und ihre Kontrahenten (2010 und 2012). Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Fischer, Ruth (2012). Von "Mauerblümchen" zu "Waffenschwestern"? Der Wandel der Geschlechtsdarstellung im Tatort von 1970 bis heute. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Häffner, Sabrina-Nastassja (2012). Alumni 2.0? Die Bedeutung von Social Media für die Absolventenarbeit in Deutschland. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Rankl, Sonja (2012). Community Manager: Wer sind die Hirten der Online-Welt. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Schöffel, Lisa (2012). Alles Islamisten? Eine Framing-Analyse der Presseberichterstattung über Muslime während der Sarrazin-Debatte. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Schuh, Alexandra (2012). Parasoziale Interaktion 2.0. Eine Befragung zum Interaktionsverhalten auf Fanseiten von Schauspielern im Online Social Network Facebook. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

Thöne, Eva (2012). "So, Smartphone weg. Feierabend an". Eine explorative Studie zu Kommunikationsstrategien und Nutzungsmotiven politischer Akteure im Social Web. Betreut von Prof. Dr. Birgit Stark.

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Allgemein

Messung von Meinungsmacht und Vielfalt: Pilotprojekt zur publizistischen Konzentrationskontrolle

Die massiven Veränderungen politischer Öffentlichkeit durch die Digitalisierung sind von erheblicher Relevanz für die Entwicklung demokratischer Gesellschaften. Eine funktionierende Demokratie setzt die freie, individuelle Meinungsbildung ihrer Bürgerinnen und Bürger voraus, die zentral über journalistische Vermittlungsleistungen realisiert wird. Dies gelingt am besten, wenn im öffentlichen Diskurs Meinungsvielfalt herrscht, weshalb der Staat eine entsprechende Medienordnung schafft, die mediale Vielfalt sichern und im Falle einer übermäßigen Konzentration von Meinungsmacht regulatorisch eingreifen soll. Die aktuelle publizistische Konzentrationskontrolle mit ihrer Fernsehzentriertheit und der ausschließlichen Fokussierung auf Reichweiten erscheint vor dem Hintergrund medienkonvergenter Entwicklungen und insbesondere der gestiegenen Relevanz des Internets als Informationsquelle nicht mehr zeitgemäß.

Das interdisziplinäre Konsortialprojekt knüpft in Kooperation mit der LMU und TU München an diese Leerstelle an und widmet sich der Frage, wie eine zeitgemäße Messung und Regulierung von Meinungsmacht im Internet aussehen kann. In drei Teilprojekten sollen dabei unter anderem Vorschläge entwickelt werden, wie die Meinungsmacht von Intermediären ermittelt und bei der Regulierung berücksichtigt werden kann. Teilprojekt I (Projektleiter: Prof. Dr. Carsten Reinemann, LMU München) wird eine Typologie nicht-publizistischer Inhalteanbieter mit politischer Relevanz entwickeln und ihren Vielfaltsbeitrag untersuchen. In Teilprojekt II (Projektleiter: Prof. Dr. Simon Hegelich, TU München) wird ein automatisiertes Verfahren zur Schätzung von Meinungsmacht entwickelt, wobei sowohl die rezeptive als auch kommunikative Resonanz von Anbietern erfasst wird. Im Teilprojekt III steht an der JGU die Vielfalt als zentrale Zielnorm der publizistischen Konzentrationskontrolle im Mittelpunkt. Dabei geht es um die Frage, welchen Einfluss die Kommunikationslogiken von Intermediären auf die Angebotsvielfalt ausüben und wie diese im Kontext der Nutzungsvielfalt zu bewerten ist.

Der erwartete Output ausgearbeiteter und geprüfter Instrumente zur Identifikation unterschiedlicher Anbieter mit politischer Relevanz und Verfahren zur automatisierten Schätzung von Meinungsmacht im Bereich der Intermediäre ist nicht nur für zentrale kommunikationswissenschaftliche Forschungsbereiche und die journalistische Praxis interessant, sondern sollen als Handlungsempfehlungen für eine zeitgemäße Regulierung medialer Meinungsmacht an die Medienpolitik herangetragen werden.

Projektleitung:
Prof. Dr. Birgit Stark

Projektmitarbeiter:
Daniel Stegmann M.A.

Kooperationspartner:
Prof. Dr. Carsten Reinemann
Prof. Dr. Simon Hegelich

Finanzierung:
Bayerisches Forschungsinstitut für digitale Transformation (bidt)
Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)

Laufzeit:
2019-2023

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Allgemein